Förderung für zu Hause

Liebe Eltern,
anbei finden Sie Fördermöglichkeiten für visuelle und auditive Wahrnehmung anhand von einfachen Fördermöglichkeiten bis Spielen für zu Hause, die allen Familienmitgliedern Spaß machen. Die Übungen und Spiele haben Absolventinnen unseres Lehrganges LerntherapeutIn & Eltern- und Kindercoach zusammengestellt.

Sprecherin:
Laura Angermann

Bakkalaurea der Publizistik- und Kommunikationswissenschaften
Magistra der Theater-, Film- und Medienwissenschaften
ausgebildete Sprecherin

Auditive Spiele

Ich sehe was, was du nicht siehst
Material:keines
Ablauf & Ziel:Beschreiben Sie einen im Raum befindlichen Gegenstand (er muss sichtbar sein) mit dem Satz: „Ich sehe was, das du nicht siehst, und das beginnt mit_____ (Buchstaben, z.B. „M“).“ Aufgabe ist es, den Gegenstand zu identifizieren. Bei mehreren Kindern darf der, der zuerst herausgefunden hat, um welchen Gegenstand es sich handelt, beim nächsten Spieldurchgang einen neuen Gegenstand auswählen.
Variante:Falls Sie im Freien sind oder unterwegs, definieren Sie gemeinsam, in welchem Bereich sich die Gegenstände befinden dürfen (z.B. nur Gegenstände im Bus, nicht auf der Straße draußen).
Reim-Poet
Material:keines
Ablauf & Ziel:Einer sagt ein Wort und der andere sucht möglichst viele Reimwörter (z.B.: Maus: Laus, Haus).
Alltagsgeräusche
Material:nutzen Sie Ihre Wohnung und Einrichtungsgegenstände
Ablauf & Ziel:Drehen Sie den Wasserhahn auf, machen Sie das Radio an, spielen Sie ein Instrument oder lassen Sie den Geschirrspüler (oder andere elektrische Geräte) laufen. Das Kind soll nun zuordnen, welche Geräusche es hört. Wechseln Sie die Geräusch-Kombinationen ab oder lassen Sie auch mal nur ein Geräusch / Gerät an.

Übungen für die visuelle Wahrnehmung

Kinder spielen. Das Spiel ist der natürliche Zugang eines jeden Kindes zur Welt um es herum. Sie machen sich mit der Welt vertraut, wirken auf ihre Umgebung ein und sehen, was passiert. Sie begreifen dadurch, wie Dinge funktionieren. Durch das Spiel lernen Kinder ihre eigenen Fähigkeiten kennen, sich an Regeln zu halten und mit Gefühlen wie Stolz und Enttäuschung umzugehen. Je nach Spiel werden dabei manche Talente Ihres Kindes besonders in deren Entwicklung gefördert.

Als Erwachsene sind Sie beim kindlichen Spiel das „Publikum“, dem Ihr Kind stolz seine Werke und Erkenntnisse präsentiert. Sie sind aber auch Mitspielerin und Mitspieler, die den Spielregeln Ihres Kindes folgen. Und natürlich liefern Sie auch wichtige Anregung und Erfahrung. Manchmal brauchen Kinder einen kleinen Anstoß, um in ein Spiel zu finden, besonders wenn sie sich in manchen Bereichen schwer tun.

Untenstehend finden Sie daher einige Spielideen für Sie und Ihr/e Kind/er, die verstärkt die visuelle Wahrnehmung trainieren. Kinder lernen dabei genau hinzuschauen, sich zu konzentrieren und Eigenschaften wahrzunehmen.

Ich sehe…
Material:keines
Ablauf & Ziel:Beschreiben Sie einen im Raum befindlichen Gegenstand (er muss sichtbar sein) mit dem Satz: „Ich sehe was, das du nicht siehst, und das ist ____ (z.B. blau).“ Aufgabe ist es, den Gegenstand zu identifizieren. Bei mehreren Kindern darf der, der zuerst herausgefunden hat, um welchen Gegenstand es sich handelt, beim nächsten Spieldurchgang einen neuen Gegenstand auswählen. Merkmale der Beschreibung können Farben, Formen oder Größen der Gegenstände sein.
Variante:Falls Sie im Freien sind oder unterwegs, definieren Sie gemeinsam, in welchem Bereich sich die Gegenstände befinden dürfen (z.B. nur Gegenstände im Bus, nicht auf der Straße draußen).
Knöpfchen…
Material:Eine kleine Schachtel, gefüllt mit lauter runden Knöpfen, sowie ein eckiger Knopf
Ablauf & Ziel:Geben Sie den eckigen Knopf zu den runden und schütteln Sie die Schachtel. Lassen Sie das Kind den eckigen Knopf heraussuchen. Achten Sie darauf, wie ähnlich sich die runden Knöpfe und der eckige sind (Farbe, Größe) – je ähnlicher, desto schwieriger die Aufgabe. Auch die Anzahl der Knöpfe macht die Aufgabe leichter oder schwieriger.
Variante:Bei einer bunten Mischung an Knöpfen können Sie z.B. auch je Runde einen anderen eckigen Knopf dazugeben.
Wir suchen…
Material:Ein großes Bild, auf dem eine Vielzahl an Dingen abgebildet ist (z.B. eine Bildseite in einem Buch oder ein großes Foto)
Ablauf & Ziel:Wählen Sie darauf einen kleineren Gegenstand aus und lassen Sie das Kind anhand einer kurzen Beschreibung, z.B.: „klein und gelb“, nach dem Gegenstand im Bild suchen.